Studentisches Projekt: Stadtführer Samara 


Parks in Samara

 

Parks spielen eine wichtige Rolle im Leben der Bewohner von Samara. Samara ist ein gro-es Industriezentrum, und das bestimmt das Gesicht der Stadt: Betriebe, Hochhäuser, Geschäfte, starker Stra-enverkehr, viel Staub und Schmutz und leider zu wenig Grün. Der Park ist also der einzige Ort in der Stadt, wo man die Natur genie-en kann. Um einen richtigen Ausflug ins Grüne zu machen (also, die Stadt zu verlassen), braucht man wenigstens den ganzen Tag, und dazu noch irgendwelche Verkehrsmittel (ein Auto, einen Bus, ein Boot usw.). Für einen Parkbesuch reichen ein paar Stunden, und dabei muss man nicht weit fahren. Gewöhnlich kommt man am Abend oder am Wochenende in den Park, um sich nach der Arbeit zu erholen und zu entspannen. Parks sind Treffpunkte der Jugendlichen: hier kann man ein Picknick machen, in einem Sommercafe zusammen sitzen oder einfach spazieren gehen. Auch verschiedene Vergnügungseinrichtungen stehen den Besuchern zur Verfűgung.
In Samara gibt es viele Parks, und die 3 grö-ten werden unten beschrieben.

 

. . (Park imeno Gagarin - Gagarin-Park)

Dieser Park wurde zu Ehren des ersten Kosmonauten Juri Gagarin benannt. Er bietet eine ganze Menge von Vergnügungseinrichtungen, wie zum Beispiel das Riesenrad ( ) von dem aus man Samara aus der Vogelperspektive betrachten kann, oder die Karussells Orbita () und Surpris (), auf denen man die Geschwindigkeit genie-en kann. Den Kindern wird es bestimmt viel Spa- machen, ein kleines Auto zu fahren oder auf einem Pferd zu reiten. Im Gagarin-Park kann man auch Boot fahren, sogar ohne die geringste Gefahr, zu ertrinken: speziell für diejenigen, die nicht schwimmen können, ist der Kanal kaum einen Meter tief. Der schönste Ort im Park ist ein Teich mit vier wei-en Schwänen und vielen Enten.

Die beste Zeit für den Besuch des Parks ist vom Mai bis Oktober. Von November bis April funktionieren die Vergnügungseinrichtungen nicht, deshalb ist der Park leer. Bei Regenwetter gibt es hier viele Pfützen und Schmutz.

Der Gagarin-Park liegt zwischen den Strassen . , (uliza Sowjetskoj Armii),  , (Moskowskoje Schosse), .-, (uliza Stara-Sagora) und . XXII , (uliza XXII. Partsjesda).
Man kann den Park mit folgenden Verkehrsmitteln erreichen:

Busse: 1, 1, 33, 56, 67, 67, 73 durch die Moskowskoje Shausse ( );
            25, 25c, 31, 35, 71 durch ul. Sowjetskoj Armii (. );
            23, 37, 37c, 47, 47, 70, 70c durch ul. Stara-Sagora (. -);
            55 durch ul. XXII Partsjesda (. XXII ).

Obusse: 2, 4, 12 durch die Moskowskoje Shausse ( );
              17, 19 durch ul. XXII Partsjesda (. XXII ).

Der Park liegt ungefähr 25 Minuten Fahrt vom Stadtzentrum.

 

 

.
(Zentralnyj Park kultury i otdicha - Zentralpark der Kultur und Freizeit)

Der Zentralpark ist der beste Ort für aktive Freizeitgestaltung im Sommer und im Winter. Der Park ist nicht so reich an Vergnügungseinrichtungen, wie der Gagarin-Park, dafür aber gibt es hier viel Grün, frische Luft (denn der Park liegt ziemlich weit von der Stra-e) und den Wolgastrand. Im Schatten der Bäume kann man ein kleines Picknick machen (natürlich, ohne ein Feuer zu machen), in der Sonne - Ball oder Federball spielen. Wenn der Tag hei- ist, kann man zur Wolga hinuntersteigen und baden. Es ist leider zu bemerken, dass der Strand und der Grund des Flusses nicht besonders gut sind: es gibt ziemlich viele Steine, und der Boden der Wolga ist steil. Wenn man aber gut schwimmt, macht das nichts.
Auch im Winter ist der Zentralpark ein guter Erholungsort, besonders wenn man Schi oder Schlitten mitbringt.

Der Zentralpark liegt an der . (uliza Nowosadowaja, ), ungefähr 20 Minuten Busfahrt vom Stadtzentrum (mit der Straβenbahn etwas länger).

Um den Park zu erreichen, braucht man folgende Verkehrsmittel:

Busse: 25, 25c, 50, 50, 61, 61.

Straβenbahnen: 5, 20, 22.

 

 

50-
(Park pjatidesjati-letja Oktjabrja - Park 50 Jahre Oktober)

Der Park ist nicht so gro-, wie der Gagarin-Park oder der Zentralpark, aber es gibt auch hier viel zu sehen. Die Hauptsehenswürdigkeit ist ein künstlicher See mit dem wunderschönen Springbrunnen in der Mitte. Der Springbrunnen heiβt - (Zarewna-Lebed - Zarewna-Schwan) und stellt eine Figur aus dem Märchen vom Zaren Saltan von A. S. Puschkin dar. Im Park gibt es auch richtige Schwäne, wei-e und schwarze, und au-erdem noch Enten und Pfauen.

park1.jpg (52210 bytes)

Am schönsten ist der Park im Winter, während der Neujahrsferien. Auf einem Platz nicht weit vom Tor stehen vier riesige, mit Girlanden geschmückte Tannenbäume; am Abend werden die Lampen angezündet, es klingt lustige Musik, und man scheint in einem lichtvollen Märchenpalast zu sein. Es lohnt sich, den Park gerade in dieser Zeit zu besuchen.

Neben dem Park gibt es das Stadion, wo die hiesige Fu-ballmannschaft (Krylja Sowjetow) spielt. Man kann also vor oder nach dem Fu-ballspiel den Park besuchen.

Der Park befindet sich am Rande der Stadt, deshalb braucht man viel Zeit, um ihn zu erreichen: etwa 40 Minuten (oder sogar mehr) vom Stadtzentrum.

Dorthin fahren:

Busse: 21, 34, 34, 68 durch  (Prospekt Metallurgow);
           
9 durch
. (uliza Stawropolskaja).

Obusse: 4, 4, 7, 15 durch (Prospekt Metallurgow);

Straβenbahnen: 24, 24, 25 durch . (uliza Sowjetskaja)

 

Viel Spaβ und gute Erholung in den Samaraer Parks!


 

Home | Stadtrundgang 1 | Stadtrundgang 2 | Parks | Vertoletnaja Ploschadka | Schirjaewo

Gruschinskij Festival | Russisches Chikago | Persönlichkeiten | Sakralbauten

Jugendszene | Stadt der Zukunft | Wichtige Adressen | links

 

 

2002